Artikelkatalog

Suchmaschinenoptimierter Artikelkatalog

Sportmarketing in Deutschland

Veröffentlicht am 10. November 2012 Kommentare deaktiviert für Sportmarketing in Deutschland

Profifußball ist ein Wirtschaftssektor, in dem jährlich Hunderte Millionen Euro umgesetzt werden. Allein Spielergehälter und Ablösesummen verschlingen riesige Beträge. Die Vereine sind deshalb auf eine Vielzahl an Sponsoren angewiesen, die wiederum von der großen Aufmerksamkeit dieses Volkssports profitieren. Auf vielfältige Weise bieten Clubs interessierten Unternehmen an, sich im Gesamten oder einzelne Waren und Dienstleistungen den Besuchern im Stadion und den Fernsehzuschauern vorzustellen. Klassisches Marketing besteht im Logo auf dem Trikot und in Werbebanden am Spielfeldrand. Eine Platzierung von Anzeigen in den massenhaft verbreiteten Stadionheften sowie auf den Tickets gewährleistet ebenso einen hohen Werbeeffekt. Interessante Möglichkeiten stellen auch Videoleinwände dar, auf denen animierte Grafiken abgespielt werden können.

Zudem können Unternehmen während des Spiels einzelne Ereignisse wie unter anderem Eckbälle präsentieren. Heimspiele sind zudem eine gute Gelegenheit, Werbeprodukte an die Anhänger zu verteilen. Dazu bedarf es nur einiger Dutzend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich an den Stadioneingängen positionieren. Da sich vor den Kontrollen meistens Schlangen bilden, haben diese genug Zeit zur Ansprache der Wartenden. Lohnenswerte Investitionen für Sponsoren sind auch Fanaktionen: Eine große Wirkung kann beispielsweise durch Ticketverlosungen und andere Gewinnspiele erzielt werden. Auch die Finanzierung von Sonderzügen oder Spenden an das Fanprojekt verbessert das Image. Die meist teuerste, aber dafür auch effektivste Marketingmaßnahme ist das Namensponsoring – gemeint ist der Kauf eines Stadionnamens. Mittlerweile bieten dies fast alle Bundesligisten an und haben bereits entsprechende Verträge abgeschlossen, unter anderem mit AWD in Hannover, Daimler mit dem Markennamen Mercedes-Benz in Stuttgart und Veltins in Gelsenkirchen. Investoren müssen mit einer Summe von mehreren Millionen im Jahr rechnen: Dafür sind sie aber ständig im Stadtbild auf Verkehrsschildern oder in der Medienberichterstattung mit dem Firmennamen präsent. Zudem beschränkt sich die Werbung nicht nur auf Fußballfans, da in den Stadien auch viele weitere Events wie beispielsweise Konzerte stattfinden. Exemplarisch zeigt das die Seite des hannoverischen Stadions, www.awd-arena.de, bei der zahlreiche Termine jenseits der Heimspiele der örtlichen Mannschaft zu finden sind.

Erstellt durch admin

Kommentare:

Comments are closed.

Sorry, no posts matched your criteria.

  • Kategorien

  • Archive

  • Meta