Artikelkatalog

Suchmaschinenoptimierter Artikelkatalog

PKW-Anhänger – Was muss man beachten?

Veröffentlicht am 6. Januar 2009 Kommentare deaktiviert für PKW-Anhänger – Was muss man beachten?

Wenn man einen PKW-Anhänger hinter sein Auto hängen möchte, gilt es, einige Dinge zu beachten. Dies beginnt schon bei dem erforderlichen Führerschein. Grundsätzlich darf man auch mit einem Führerschein der Klasse B einen PKW mit Anhänger fahren. Man muss nur darauf achten, dass die Gesamtmasse des PKW-Anhängers bzw. des PKW inklusive Anhänger ein bestimmtes Maß nicht überschreitet. Ist das der Fall, ist ein Führerschein der Klasse BE erforderlich. Bevor man einen PKW-Anhänger belädt, muss man sich kundig machen, wie viel Traglast der Anhänger bzw. die Reifen des Anhängers aushalten. Hierfür kann man zum einen die Achslast in den Papieren nachschauen, aber auch die Traglast der einzelnen Reifen auf den Reifen selbst.

Mit dem PKW-Anhänger im Schlepptau ist üblicherweise nur eine Geschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde zulässig. Allerdings gibt es heutzutage auch viele Anhänger, bei denen aufgrund der technischen Verbesserungen eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Kilometern in der Stunde erlaubt ist. Wann die Höchstgeschwindigkeit höher ist, hängt von einigen Faktoren ab (Art des Zugfahrzeugs, Eignung und Bereifung des Anhängers, Eintragung im Fahrzeugschein, Plakette am Anhänger).  Wenn man in andere europäische Länder fährt, sollte man sich vorab aber erst informieren, wie hoch dort die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten für ein Gespann sind. In Dänemark und Finnland zum Beispiel gilt weiterhin die Beschränkung auf 80 Kilometer in der Stunde. Nicht unwichtig ist auch die Stützlast, welche die mögliche Belastung an der Kupplung beschreibt.

Der PKW-Anhänger wird an der Kupplung und der Deichsel zu stark beansprucht, wenn die Stützlast überschritten wird. Bei dem ziehenden PKW wird hierbei die Hinterachse zu sehr belastet und dafür die für die Lenkung (gelegentlich auch für den Antrieb) wichtige Vorderachse entlastet. Auch die zu geringe Stützlast kann zu Problemen führen, denn hier wird die Hinterachse des PKW entlastet, die vielfach auch Antriebsachse ist. An der Kupplung und der Deichsel des Anhängers tritt durch die zu niedrige Stützlast ein größerer Zug ein. An der Anhängerkupplung kann man die Stützlast ablesen und sollte sie tunlichst einhalten. Beachten muss man, dass auch ein Anhänger regelmäßig dem TÜV vorgeführt werden muss. Die Fristen für den TÜV-Termin hängen von der Gesamtmasse des Anhängers ab.

Erstellt durch admin

Kommentare:

Comments are closed.

Sorry, no posts matched your criteria.

  • Kategorien

  • Archive

  • Meta