Artikelkatalog

Suchmaschinenoptimierter Artikelkatalog

Pferdefutter – Nicht alles was angeboten wird ist sinnvoll und gesund

Veröffentlicht am 22. Dezember 2009 Kommentare deaktiviert für Pferdefutter – Nicht alles was angeboten wird ist sinnvoll und gesund

Viele Menschen denken, dass die Ernährung von Pferden doch recht einfach sei: im Sommer stehen sie auf der Weide und fressen Gras, im Winter gibt es das Heu im Stall und vielleicht noch ab und zu etwas in Form von Obst und Gemüsen – fertig. Doch schon dieser Gras-Heu-Wechsel ist keine natürliche Ernährung von Pferden, die einst als Wildpferde durch die Steppen trabten, und dabei die unterschiedlichsten Gräser und Kräuter aufnehmen konnten, die mal saftiger, mal strohiger waren. Wildpferde in der Natur bekommen über ihren natürlichen Aufenthaltsort sämtliche Nahrungsstoffe wie Spurenelemente, Vitamine, Enzyme aber auch die wichtigen sekundären Pflanzenstoffe, in einem ausgewogenen Verhältnis als Nahrung zur Verfügung gestellt. Außerdem müssen sie dabei Hälmchen für Hälmchen selber rupfen und nehmen deshalb immer nur kleine Mengen auf. Genau auf diese Ernährungsweise ist das Verdauungssystem der Pferde zugeschnitten. Auch wenn die domestizierten schon lange keine Wildpferde mehr sind, haben sie immer noch den kleinen Magen und können keine großen Futtermengen aufnehmen. Pferde, die auf der eingezäunten Weide stehen, laufen Gefahr sich sehr einseitig zu ernähren. Das gleiche gilt bei der Heufütterung im Winter, bei der zusätzlich das Risiko besteht, dass die Pferde zu viel Heu zu schnell auf einmal aufnehmen. Denn im Stall besteht immer die Gefahr, dass die Pferde sich langweilen, vor allem, wenn sie täglich vielleicht nur eine Stunde bewegt werden. Aus lauter Langeweile nehmen sie dann leicht viel zu viel Futter auf, erst recht, wenn es ihnen auch noch im Übermaß angeboten wird. Um der einseitigen Ernährung vorzubeugen, muss deshalb meist mit zugefüttert werden. Doch Futtermischung ist nicht gleich Futtermischung. Gerade die farbenfroh gestalteten Mischungen enthalten oft ungesunde Zusatzstoffe wie künstliche Farbstoffe, Füllstoffe und unnatürliche Konservierungsstoffe, die der Gesundheit des Pferdes mehr schaden als nützen. Deshalb ist es wichtig, auf Qualität zu achten, wenn man bei der Ernährung für Pferde auf solche Mischungen zurückgreift. Da sollte man nicht am falschen Ende sparen, sondern auf eine ausgewogene Mischung achten, die frei von überflüssigen chemischen und künstlichen Zusatzstoffen ist. Besonders bei Tieren, die einen hohen Energiebedarf haben und bei denen die krank und / oder alt sind, ist die richtige Futterzusammensetzung das A und O. Im Winter sollte der Pferdbesitzer außerdem darauf achten, dass die Tiere genügend Abwechslung haben und dass das Futter nur in kleinen Portionen angeboten wird.

Erstellt durch admin

Kommentare:

Comments are closed.

Sorry, no posts matched your criteria.

  • Kategorien

  • Archive

  • Meta